FAQ - HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Es gibt ein paar Fragen, die uns oft gestellt werden. Hier die Antworten.



Warum wird alles, was man sieht, zusätzlich erklärt?

Es handelt sich um Bildbeschreibungen (Audiodeskriptionen) für Menschen mit Sehbeeinträchtigung. Wir möchten damit die Sendung auch für Blinde erlebbar machen.

 

Kann man die Untertitel und Bildbeschreibungen ausschalten?

Dies ist bei unserer Sendung nicht möglich. Die Untertitel, Bildbeschreibungen und Gebärdensprachdolmetscher sind fester Bestandteil des Konzeptes. Bei der Produktion der Sendung wurden uns technische Möglichkeiten angeboten, die das Ein- und Ausschalten möglich machen. Wir haben uns bewusst für unsere „All-in-one-Variante“ entschieden, denn blinde, gehörlose und schwerhörige Menschen kann man auch nicht einfach ein- und ausschalten ;-)

 

Wie wird man Studiozuschauer?

Weitere Infos gibt es hier.

 

Habt ihr nur den einen Platz für Rollstuhlfahrer?

Oh nein! Die Zuschauersessel sind in Zweier- bzw. Dreierpaaren auf Bodenplatten montiert und lassen sich nach Bedarf positionieren. Dadurch bietet das Theater eine (wirklich) freie Platzwahl für alle. (Diese Art der Barrierefreiheit hat der Verein Freunde der Burg-Lichtspiele e.V. im Rahmen der Sanierung des „Achterbahn“-Theaters eingebracht.)

 

Wann und wo kann man »den Tod« mit Dolmetscher live sehen?

Im November 2016 in der Achterbahn in Gustavsburg. Weitere Infos folgen.

 

Warum trägt Barbara Rott ein Dirndl?

Sie kommt aus München und liebt dieses traditionelle Kleid. Bei feierlichen Anlässen trägt sie grundsätzlich Dirndl.

 

Ist Barbara wirklich taub?

Ja, von Geburt an.

 

Ist der männliche Dolmetscher gehörlos?

Nein, Marc-Oliver ist hörend. – Es ist interessant, dass uns diese Frage häufig - auch bei Veranstaltungen - gestellt wird. Wir führen die Frage darauf zurück, dass viele Hörende nur sehr selten Gebärdensprache sehen und sich gar nicht vorstellen können, das man diese Sprache beherrschen kann. So vermuten sie immer einen Muttersprachler. Wenn man sich die Sache aber mal logisch überlegt, ist natürlich klar, dass der Dolmetscher in diesem Fällen hörend sein muss. Ansonsten könnte er das Gehörte nicht in Gebärdensprache übertragen.

Hinweis: Es gibt auch taube Gebärdensprachdolmetscher. (Beispiele für Einsatzbereiche: Schriftsprachliche Texte in Gebärdensprache übersetzen und umgekehrt | von einer fremden Gebärdensprache in die eigene Gebärdensprache dolmetschen/übersetzen und umgekehrt).

 

Warum benutzt Axel als einziger ein Handmikrofon?

Axel hat eine Vorliebe für Handmikrofone und verwendet diese lieber als Headsetmikrofone. Einen weiteren Grund gibt es nicht.

 

Woher kann Axel die Deutsche Gebärdensprache (DGS)?

Er hat in einem Gebärdensprachkurs (bei signtimes.de durch die Dozenten Mike und Roland), angefangen, die DGS zu lernen. Axel selbst findet: „‚Können‘ ist sehr übertrieben – ich lerne seit April 2013. Um die eigene Grammatik der DGS und die Koordination von Hand, Augenbrauen, Mundmimik, Kopfhaltung uvm. zu erlernen, brauche ich noch etwas Zeit :-)“

 

Wo kann man Gebärdensprache lernen?

Fast in jeder größeren Stadt werden Kurse angeboten (VHS, Gebärdensprachschule, Gehörlosenvereine ...).

Warum stellen Barbara und Axel keine Fragen über die Behinderungen der Talkgäste?

Dies ist nicht das Thema der Sendung. Es geht um Kultur. Die Behinderungen stehen mit dem kulturellen Schaffen der Gäste nicht im Zusammenhang. Zitat Karla Faßbender (Talkgast der Pilotsendung): „Die Kunst und die Blindheit haben (...) nichts miteinander zu tun. Sätze wie ‚dafür dass du blind bist, machst du aber tolle Sachen‘ habe ich nicht sehr gern.“

 

Warum habt ihr zwei Dolmetscher? Kann nicht einer sowohl für die Talkgäste als auch für Barbara dolmetschen?

Theoretisch ist das möglich. Dolmetschen ist jedoch eine geistig sehr anspruchsvolle Tätigkeit. Um eine hochwertige Übersetzung zu ermöglichen, sind in unserem Fall mindestens zwei Dolmetscher nötig. (Die Aufzeichnung der Sendung dauerte - mit Kameraproben - mehrere Stunden. Ab einem pausenlosen Einsatz von 60 Minuten sind zwei Dolmetscher vorgeschrieben.)

 

Warum werden Untertitel UND der Gebärdensprachdolmetscher eingeblendet? Genügt nicht das eine oder das andere?

Es gibt schwerhörige und taube Menschen, die keine Gebärdensprache beherrschen. Diese sind auf Untertitel angewiesen. Andererseits sind Untertitel in deutscher Schriftsprache nicht für alle tauben Zuschauer ausreichend, denn die Deutsche Sprache ist für Gehörlose eine Fremdsprache. Sie hat eine andere Grammatik, sodass nicht für jeden DGS-Muttersprachler Untertitel verständlich sind.


Achterbahn TV wird maßgeblich durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gefördert.

Herzlichen Dank an unsere weiteren Unterstützer: